Die schönen 90er

Published On 15. Mai 2014 » 2429 Views» By Olaf » Dies & Dass

Ich erinnere mich noch sehr gut an die unverwechselbaren 90er Jahre. Was war das damals eine verrückte aber dennoch unvergesslich schöne Zeit. Ich kann mich noch ganz gut an meine erste „Bude“ und mein erstes eigenes Auto erinnern. Ein Ford Capri direkt vor dem Fiat Uno. Was war ich stolz, als ich meinen kultigen Wagen abholte und Zuhause in die Einfahrt fuhr. Natürlich hatte ich die gesamte Familie eingeladen um mit mir dieses tolle Ereignis zu feiern.

Ein schwarzer Capri 1600 gt, mit schwarzen Ledersitzen und einem Frontspoiler, der auch als Schneewalze hätte durchgehen können. Breite Schlappen auf 7-Speichen RS Felgen, Tieferlegungssatz (um 5 Zoll)  und natürlich eine originale Ford RS Auspuffanlage mit den charakteristischen „gequetschten“ Endrohren. Ob diese Zusatzteile eine Leistungssteigerung versprachen war in erster Linie uninteressant. Die Optik zählte, weil man wollte seine Renngegner natürlich durch eine „giftige“ Optik Angst einjagen. Hier wurde fast jede „Geschmacklosigkeit“ erduldet, die der Zeitgeist mit sich brachte. Von einer Vollverspoilerung bis hin zu roten Plüsch wurde hier alles verbaut. Aus einer Mega Soundanlage (heute lachen wir drüber) dröhnte die  90er Jahre Mucke  bis der Bass kurz vorm Zerbersten war. Was waren wir cool.

Jeden Samstag wurde sich mit dem Capri Club getroffen, und in einer Werkstatt geschraubt. Jeder der Probleme mit seinem Capri hatte oder Tipps fürs gewünschte Tuning brauchte war herzlich willkommen. Tuning überhaupt wurde damals sehr groß geschrieben. Während man heute bei einem Auto die Leistung mit einem Chiptuning für Ford erhöht, war damals schon mehr Geschick gefordert.

Mein Auto habe ich irgendwann im Laufe der Zeit verkauft, aber vergessen werde ich diese einzigartigen Zeiten niemals.

Oft sitze ich abends mit meinem Sohn vor dem Kamin und erzähle ihm von meinen einzigartigen Touren mit dem Capri Club.  Den langhaarigen und in Coolness nicht zu übertreffenden Mitgliedern und den meiner Meinung nach kultigsten Autos der 90er Jahre.

Um meinem Sohn diese Zeit am besten zu veranschaulichen war natürlich ein Besuch bei den Ludolfs, deren Schrottplatz nur eine halbe Stunde Autofahrt entfernt liegt, unverzichtbar. Irgendwie gehört dieses in der heutigen Zeit ja auch zur Allgemeinbildung dazu. Und ich glaube, dass wesentlich mehr junge Menschen die Ludolfs aus Dernbach kennen als die Bundeskanzlerin.

Auf der Fahrt erzählte ich meinem Sohn von den verbliebenen drei Brüdern, Peter, Uwe und  Manfred Ludolf, die in Dernbach diesen Schrottplatz betreiben. Der Bruder Horst-Günter ist leider bereits im Jahr 2011 verstorben.

In Dernbach angekommen, begrüßte uns Peter Ludolf. Um ins Gespräch zu kommen, braucht es hier nicht viel. Ich erzählte ihm von meinem damaligen Ford Capri – die anfängliche Zurückhaltung schlug augenblicklich in das Schwelgen und Schwärmen von vergangenen Zeiten um.

Wir bekamen eine Führung über den gesamten Schrottplatz und waren sehr verwundert, dass Peter über jeden nach Baugruppen sortierten „HAUFEN“ an Ersatzteilen den absoluten Überblick hatte. Später gab es noch ein Bierchen (nicht für meinen Sohn) in geselliger Runde mit den Brüdern Manni und Peter, die zusammen im Elternhaus auf dem Betriebsgelände wohnen.

Es war für uns beide ein unglaublich  beeindruckender Tag. Als wir abends zuhause angekommen waren, holte ich alte Fotoalben hervor. Es wurde ein sehr lustiger Abend und irgendwann ist mein Sohn auf dem Sofa eingeschlafen. Aber meine Frau und ich haben noch lange mit dem ein oder anderen Glas Wein gesessen und herzhaft über den Kult vergangener Jahre gelacht.

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar