Unsere Terrassenüberdachung

Published On 31. Mai 2014 » 3405 Views» By Olaf » Garten

Die neue Überdachung

Seit letztes Jahr im Sommer bin ich auf der Suche, nach einer geeigneten Terrassenüberdachung. Ich schwanke immer wieder zwischen Schirm, Markise, Sonnensegel oder einer stabileren und langlebigeren Terrassenüberdachung aus Aluminium. Die Terrassenüberdachung sollte natürlich in erster Linie zum Stil des Hauses passen, andererseits sollte sie auch praktisch sein und nicht zu viel Pflege beanspruchen. Gleichzeitig sollte diese Terrassenüberdachung dem Wohnbereich, welcher dahinter liegt, nicht all zu viel Licht weg nehmen. Damit wäre der Sinn des gläsernen Wintergartens dahin.

Letztes Jahr habe ich mir erst einmal einen großen Marktschirm bei Amazon gekauft, um die Kinder beim „Draußen Essen“ und Spielen vor der Sonne zu schützen. Allerdings das gelbe vom Ei ist der Schirm in unserer sehr windigen Gegend auch nicht. Bereits vier mal habe ich den Schirm auf Nachbarsgrundstück wieder eingefangen, obwohl vier schwere Terrassenplatten den Fuß beschwerten. Also ging es dieses Jahr mit Kataloge wälzen und im Internet stöbern weiter. Hier gibt es schon sehr viele Meinungen und Vorschläge zum Thema Terrassenüberdachung, allerdings meist nicht mit meinen Vorstellungen vereinbar bzw. viele Möglichkeiten der Terrassenüberdachung passen einfach nicht zum Stil des Hauses.

Nach intensiver Recherche und Abwägung der Vor- und Nachteile haben wir uns für folgende Variante entschieden.

Mit Weinreben grüne Dächer bauen. Mal was anderes. Eine Pergola aus Holz, welche wir mit Weinpflanzen bewachsen lassen. Dies bringt südländischen Flair in unseren Garten, ist sehr ökologisch und passt genau zum Stil des Hauses. Dauert zwar etwas länger, bis die Terrassenüberdachung vollendet ist, allerdings kann man hier bereits ältere und größere Pflanzen nehmen und die Pergola von beiden Seiten bewachsen lassen. Die Pflanzen wachsen pro Jahr zwischen 1 und 4 Metern.

Zwar muss das Ständerwerk der Terrassenüberdachung nicht viel Gewicht tragen, aber Windsog und Schneelasten können sich zu stattlichen Kräften addieren. Daher muss eine Terrassenüberdachung solide gegründet werden. Unsere Terrassenüberdachung besteht jetzt im Prinzip aus einem Holzskelett, welches auf acht Stützen (die Anzahl der Stützen hängt von der zu überdachenden Fläche ab) steht. Für diese Stützen habe ich erst Punktfundamente gegossen und die U-Pfostenschuhe dort befestigt. Dies bietet sicheren Halt für die Terrassenüberdachung und gibt dem ganzen die nötige Stabilität. Der Einfachheit halber habe ich einen kompletten Bausatz, mit Aufbauanleitung im Internet bestellt. Wer sich das allerdings nicht selber zutraut, kann auch hierfür Fachleute mit dem Bau beauftragen.

Terrassenüberdachung Preise

Aber ganz egal, für was für eine Terrassenüberdachung Sie sich entscheiden, immer vorher beim zuständigen Bauamt nachfragen ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Dies hängt von der jeweiligen Landesbauordnung und den Gemeinde-Verordnungen ab. Das örtliche Bauamt ist zur Beratung verpflichtet. Dies nur als kleiner Tipp.

Sehr schön, und für ein moderner gebautes Haus ist meiner Meinung nach auch eine Terrassenüberdachung  aus Aluminium. Weitere Informationen z.B. für diese Art der Terrassenüberdachung gibt es hier: http://unsere-terrasse.de/kundenmeinungen

So, nun wünsche ich viel Spaß bei der Auswahl und beim Bau der Terrassenüberdachung und einen herrlichen sonnigen Sommer!

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar