Massivholzbett im Blockhaus

Published On 15. August 2015 » 2829 Views» By Olaf » Haus

Für unser Blockhaus musste es ein Massivholzbett sein und das natürlich aus sehr breiten Blockbohlen und aus kanadischer Roteiche. Klar hat das Bett keine glatte Oberfläche – die offenen Poren vom Holz passen sich optimal an unser Haus an. Unser Blockhaus ist nun wie das Bett aus Vollholz / Massivholz und so haben wir eine einheitliche Linie 🙂

Vor der Anschaffung haben wir länger diskutiert, ob ein solches Massivholzbett und vor allem die unbehandelten Blockbohlen kein Staufänger sind. Für meine Frau überraschend ist dies absolut nicht der Fall, denn es fängt sich wesentlich mehr Staub an unserem glatten Parkettboden. Für mich ist Massivholz sehr vorteilhaft, da langlebig und im Falle von „Blessuren“ leicht zu pflegen und immer wieder zu reparieren. Man kann ja einfach abschleifen, mit neuer Lasur überziehen, einfach reinigen, usw. – Massivholz ist halt ein sehr dankbarer Werkstoff. Tipps, wie man Massivholz reinigt und in Stand hält, finden sich zuhauf im Internet und ich kann aus eigener Erfahrung nur positive Dinge berichten.

Vorgehen bei der Auswahl

Wie sind wir also bei der Auswahl des Bettgestells vorgegangen? Wir haben uns zunächst im Internet etliche Massivholzbetten angeschaut, um einen Eindruck zu bekommen, was alles generell möglich ist. Eigentlich gibt es ein Bett aus massivem Holz in allen möglichen Formen und Farben sowie Größen. Was man genau möchte erkennt man allerdings erst, wenn man im Internet viele Bilder anschaut und so einen Eindruck gewinnt, wie der Nachttisch dazu angeordnet werden soll oder wie der Kopf des Bettes gestaltet werden kann. Eine ganz gute Auswahl von Massivholzbetten findet man hier. Hier kann man auch mit einem Bettenkonfigurator ein paar Varianten durchspielen. Dies erleichtert die Abschätzung des Preisdifferenzen für Sonderwünsche und auch die Einschätzung zu der Machbarkeit von Ideen, die man einbringt.

Wenn der Rahmen feststeht, dann sollte man sich zügig um das Lattenrost und dann die Matratze kümmern. Wir haben uns vor allem zunächst ein passende Matratze angeschaut und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass jeder eine eigene Matratze hat, die auch auf das unterschiedliche Gewicht und die Schlafstellung (seitwärts oder Rücken oder Bauch, …) mit passenden Federn und deren Anordnung angepasst ist. Den Übergang zwischen den beiden Matratzen kann man mit einer Auflage so gestalten, dass man es nicht merkt, dass es eigentlich zwei unterschiedliche Matratzen sind.

Beim Lattenrost für unser Massivholzbett war es noch wichtig, dass wir nicht nur eine Federung in der Längsachse haben, sonder auch in der Querachse. Dies ist durch einzelne Federn realisiert, die wie Teller angeordnet sind und somit nicht nur in die Längsrichtung mit federn.

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar