Testbericht zum Avent SCD 535 DECT Babyphone

Published On 2. Januar 2015 » 2887 Views» By Martin » Testberichte

Avent SCD 535 DECT

Vor der Geburt unseres zweiten Kindes stellte sich uns die Frage, ob wir unser fast drei Jahre altes NUK Eco Control DECT 266 Babyfone weitere 2-3 Jahre nutzen sollten, oder ob eine Neuanschaffung Sinn machen würde. Wichtig war mir im Gegensatz zu unserem alten NUK Eco Control 266 vor allem eine Luftfeuchtigkeitsanzeige und ein größerer Sendebereich. Für fast alle Babyphone-Modelle fand ich im Netz in den Testberichten auch sehr negative Bewertungen, so dass ich mir erst einen genauen Überblick verschaffen musste, um mich auf ein bestimmtes Modell festlegen zu können. Schließlich viel meine Wahl auf das Avent SCD 535 DECT von Philips, welches auch ein Freund im Bekanntenkreis seit einigen Jahren nutzt.

Ausstattung:

Das Philips Avent SCD 535 Babyphone wird mit einer umfangreichen Ausstattung geliefert. In der Verpackung befinden sich neben der Gebrauchsanleitung und einer Ladestation, zwei Ladekabel mit Netzteil, ein Gürtel-Clip der an der Elterneinheit befestigt werden kann und eine weiße Tasche zum Verstauen und Transportieren des Babyphones.

Technische Daten  und Austattung des Avent SCD 535 DECT Babyphones:

  • Digitales DECT Funksystem
  • Außenreichweite von 330 Metern
  • Innenreichweite von 50 Metern
  • Automatische Kanalwahl
  • Stromversorgung Eltern– und  Babyeinheit  Akku u. Netzadapter
  • Akku-Betriebsdauer Elterneinheit 24 Stunden
  • Akku-Ladezeit der Elterneinheit 3 Stunden
  • Optische Geräuschpegelanzeige
  • Vibrationsalarm
  • Lautstärkeregulierung der Elterneinheit
  • Einstellbare Mikrofonempfindlichkeit
  • Gegensprechfunktion
  • Raumtemperatur-Sensor
  • Luftfeuchtigkeits-Sensor
  • Integriertes Nachtlicht
  • Integrierte Schlafliedermelodien

Viele Funktionen die überzeugen

Eine vollständige Aufladung des Elternteils erfolgt in knappen 3 Stunden, wonach das Avent SCD 535 DECT gute 24 Stunden durchhält. Es lassen sich zudem  5 Lautstärkestufen einstellen, wobei wir das Elternteil im Schlafzimmer immer auf Stufe 2 eingestellt haben und unseren Kleinen trotz der leisen Einstellung sogar atmen hören können. Leuchtende LEDs auf der Oberkante zeigen zudem den Geräuschpegel in fünf Abstufungen an und ein vibrierender Signalton macht darauf aufmerksam, wenn eine festgelegte Schwelle erreicht wurde.

Der integrierte Luftfeuchtigkeitssensor funktioniert auch prima und wir können mit Hilfe einer Wasserschüssel bei Bedarf die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer erhöhen. Die Babyeinheit des SCD 535 wird in der Regel kontinuierlich über ein Netzteil mit Strom versorgt, kann aber auch mit Batterien betrieben werden. Es lassen sich über die Babyeinheit auch einige Schlafliedermelodien abspielen, die von der Elterneinheit gesteuert werden können. Wir haben diese – wie auch die Gegensprechfunktion – aber noch nie benötigt. Auch das integrierte Nachtlicht des Avent SCD 535 nutzen wir nicht.

Als Reichweite wird beim Avent SCD 535 DECT 330 Meter angegeben, die ich auf jeden Fall bestätigen kann. Auch ein mindestens 200m entfernter Nachbarschaftsbesuch oder ein Gang zum entfernten Auto sind  für das NUK Eco Control DECT 266 Babyfone  definitiv überhaupt kein Problem. Die Verbindung zwischen Baby- und Elterneinheit stellt uns auch innerhalb der Wohnung vollkommen zufrieden, da die Übertragung hier auch über mehrere Räume hinweg bestehen bleibt.

Pro:Avent SCD 535 DECT Babyphone

  • sehr zuverlässig (seit 1 Jahr in Betrieb)
  • gute Empfindlichkeit (sowohl Aktiverung der Übertragung als auch Mikrofon)
  • lange Akkulebensdauer der Elterneinheit
  • gutes Handling und einfach einzurichten
  • hohe Reichweite
  • Luftfeuchtigkeitsanzeige (besitzen nur wenige Geräte).

Contra:

  • Betriebs-LED der Kinderstation ist grün und im dunklen Zimmer relativ hell (wir nutzen ein kleines Plüschtier, welches wir als Abdeckung auf die LED gesetzt haben)

 Fazit:

Mit dem Philips Avent SCD 535 erwirbt man eines der am besten ausgestatteten Babyphones auf dem Markt. Die zahlreichen Zusatzfunktionen sind zwar nicht jedermanns Sache, sie stören aber auch nicht sonderlich im Praxisbetrieb, da man sie jederzeit ein- und ausschalten kann. Für einen Preis von knapp 110€  bekommt man meiner Meinung nach aber wirklich alles geboten, was ein gutes Babyphone nur bieten kann. Vor allem die hohe Reichweite, die lange Akkulaufzeit  und die einfache Handhabung  sind ein großer Pluspunkt. Wer nicht lange suchen möchte, ist mit dem Avent SCD 535 DECT von Philips auf jeden Fall sehr gut beraten. Eine klare Kaufempfehlung  von meiner Seite.

Tags

About The Author


... ist Profi Musikproduzent aus Köln. Ein Mann mit einem feinen Öhrchen und Gefühl für die Details (was ihn unheimlich für unsere Testberichte befähigt).Seine Familie hält ihn neben der Arbeit immer in Bewegung und mit Kochen schafft er sich einen netten Ausgleich zu Familie und Job.

Schreibe einen Kommentar