Tipps und Tricks für einen gelungen 18. Geburtstag

Published On 21. Dezember 2015 » 826 Views» By Sandra » Dies & Dass

Wer schon einmal davor stand, die Party eines 18. Geburtstag eines nahe stehenden Menschen mit zu organisieren, der weiß wie schwierig es ist. Schließlich muss dieses einschneidende Ereignis gebührend gefeiert werden. Keiner will sich zum 18. Geburtstag mit „Standards“ zufrieden geben. Es muss eine originelle und keineswegs gewöhnliche Party sein.

Diese Wünsche gab mir meine Tochter immer wieder mit auf den Weg. „Wenn ich meinen 18. Geburtstagfeier, dann wird das eine bleibende Erinnerung …. für alle“. Das waren Ihre Worte. Umso erstaunter war ich, dass ich Oldie, die Organisation dieses Ereignisses in meine Hände nehmen durfte. Allerdings nicht ganz alleine. Ihre beste Freundin Anna sollte mich dabei unterstützen.

Um so eine Party auf die Beine zu stellen, ist nicht nur Planungs- und Organisationstalent wichtig, sondern auch eine ganze Menge an Kreativität und Originalität. Am einfachsten ist es natürlich, die Party von einer Argentur komplett durchorganisieren zu lassen. Hierfür fehlte mir allerdings das passende Kleingeld. Und diese Party (dachte ich mir) schaffe ich auch noch zu organisieren. Naja….gesagt – getan.

Tipps für den 18. GeburtstagZuerst erstellten Anna und ich uns eine Liste mit allen Eckdaten der Party. Diese Liste sah wie folgt aus:

  • Termin
  • Motto der Party
  • Location
  • Musik
  • Essen / Trinken
  • Gästeliste
  • Dekoelemente Da richtig coole Partys auch nur an richtig coolen Orten gefeiert werden, machten wir uns als erstes Gedanken über die Location.

Da richtig coole Partys auch nur an richtig coolen Orten gefeiert werden, machten wir uns als erstes Gedanken über die Location.

Die war allerdings schnell gefunden. Bekannte von mir haben ein richtig tolles Schwimmbad im Garten mit Bar und vielen tollen Accessoires im Garten wie beispielsweise Strandkörbe und Hängematten. Also sollte es eine coole Hawai – Pool – Party werden.

Die Gästeliste erledigte die Freundin meiner Tochter. Ich gab lediglich die Höchstzahl der Gäste vor und bat Sie darum, hier nicht die größten Chaoten zu wählen. Es sollte ja auf jeden Fall keine Party werden, die aus allen Rudern läuft.

Die Einladungskarten haben wir dann allerdings zusammen ausgesucht. Im Internet gibt es ja Unmengen an Einladungskarten die richtig originell und einmalig schön sind. Natürlich haben wir uns für eine Karte entschieden, auf der Sommer Sonne Strand und ein paar Flip Flops abgebildet sind. Der Einladungstext war mit den wichtigsten Daten versehen und mit der Bitte bis vier Wochen vor der Party Zu- bzw. abzusagen.

Als kleinen Tipp kann ich mit auf den Weg geben, alle Einladungskarten für die Party am gleichen Tag raus zu schicken. Sonst kann dies auch schon zu dem ein- oder anderen Konflikt führen.

Auch bei der Musik gab ich Anna freie Hand. Hier hab ich als „Oldi“ ja eh keine Ahnung mehr von. Die Freundin erstellte eine Playlist mit allen Liedern, die zur Zeit in der Jugendszene angesagt ist. Die Laufzeit der Playlist betrug 5 Stunden. Sollte es hier länger werden, kann man ja auch wieder von vorne laufen lassen.

Meine Themen hießen Essen und Trinken.

Da eine Party ohne Essen wie ein Schiff ohne Wasser ist, wollte ich hier auf jeden Fall alles richtig machen. Ich plante verschiedene Tische im Garten aufzustellen. Hier wollte ich verschiedenes Fingerfood anbieten,  Rohkost mit Dipp, verschiedene Salate und natürlich Knabbereien. Die Tische waren mottomässig schön hergerichtet mit Hawai -Tischdecken und kleinen aber feinen Accessoires wie kleine Schiffchen, Fische, Hawaiketten, Papageien aus Pappe und Blumen. Alles bunt, wild und fröhlich. So wie es zum „Geburtstagskind“ passt.

Bei den Getränken musste ich ja ein wenig vorsichtig sein, da auch noch unter 18 jährige dabei sein würden. Also gab es Cocktails mit und ohne Alkohol, Bier, Softdrinks und natürlich Sekt zum anstoßen. Auch hier natürlich mit dabei – die alkoholfreie Variante.

Bei der Dekoration im Garten (die meiner Meinung nach total wichtig auf ner Motto Party ist) gab ich wirklich alles:

Die Strandkörbe und Hängematten waren ja schon vorhanden. Diese bestückte ich mit bunten Kissen und Decken. Ich leihte mich quer durch den Freundes und Familienkreis. Ich besorgte Sonnenschirme, Sonnenliegen, Tische (für die Verpflegung), Kunstpalmen und alle echten Palmen die ich finden konnte, ohne Ende Bambusfackeln und natürlich Hawaiketten und Hüte. Sehr viele der Accessoires fand ich im Internet. Total schnelle Lieferung und einfach riesen Auswahl. Bei www.firlefantastisch.de beispielsweise habe wunderschöne Trinkhalme, Papierschirmchen und Tischläufer im Hawai Stil erhalten.

Auch Blumenketten und Baströcke lagen auf der Party zum Anziehen bereit.

Ich kann euch versichern, es war die Party des Jahres. Meine Tochter und alle Gäste waren begeistert. Es wurde unheimlich viel getanzt und gelacht. Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter, selbst Nachts war es noch über 20 Grad warm.

Ich habe auf jeden Fall die Prüfung zur Durchführung einer Party mit Erinnerungspotenzial mit einer glatten Eins bestanden.

Tags

About The Author


... ist eine sportbegeisterte, allein erziehende Mutter die gerne und oft in der Küche aktiv ist sowie den Garten im eigenen Haus pflegt. Hund und Katze sowie ihre Tochter halten Sandra immer auf Trab - trotzdem findet sich noch Zeit um tolle Testberichte auf dieser Seite beizusteuern.

Schreibe einen Kommentar