London – auf jeden Fall eine Reise wert

Published On 13. September 2015 » 2939 Views» By Olaf » Dies & Dass

Oft werde ich gefragt, welche Stadt zu den schönsten Europas gehört. Da steht bei mir ganz klar London, die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches hoch oben in meiner Beliebtheitsliste.  Wer einmal dort war, ist der Stadt verfallen. Schon Samuel Johnson sagte: „Wer genug von London hat, hat genug vom Leben“ !

Nicht umsonst kann London eine Besucherzahl von 30 Millionen Besuchern pro Jahr registrieren.

Was mich persönlich ganz besonders gefangen nimmt ist die ständige Bewegung Londons, mit seiner 2000-jährigen Geschichte, die London so lebendig macht. Der Kontrast zwischen Tradition und Moderne, zwischen Bärenfellmützen der Bobbys und den neuesten Modetrends auf Englands Straßen.  Zwischen den freundlichen Londonern, die immer eilig mit einem Coffee to go durch die Straßen hetzen und den Touristen, die an jeder Ecke ein gemütliches Cafè oder Restaurant finden. Hier niedergelassen, kann man das lustige und aufregende Treiben der Londoner mit einem Cappuccino schlürfend genießen.

Wer London erkundigen möchte kann dies je nach Kondition und Aufenthaltsdauer zu Fuß, per Taxi, per Bus oder per Tube machen. Natürlich gehört zum Erkundungsprogramm zuerst die Anlaufpunkte Big Ben, Westminster Abbey, House of Parlament, der Tower und die Towerbridge sowie der Buckingham Palast.

Wer sich professionell erschrecken lassen möchte und gleichzeitig einiges über die Geschichte Londons erfahren möchte ist im London Dungeon bestens aufgehoben. Dieses thematisiert die blutige Geschichte Londons der vergangenen tausend Jahre. Hier sind unter anderem Ausstellungen über die Große Pest von London, den großen Brand von London, Jack the Ripper und Alexander Bean und Bloody Mary. Schauspieler erzählen als Monster und anderen Kreaturen die Schreckenserlebnisse der vergangenen Jahre.

London hat aber auch eine ganze Reihe wirkliche beeindruckender Museen zu bieten. Wahrscheinlich die besten des Landes. Hierzu zähle ich das British Museum mit seinen einzigartigen Ausstellungen zur Kulturgeschichte der Menschheit.  Für Kunstliebhaber kann ich die National Gallery nur empfehlen. Hier sind Gemälde von bedeutenden Künstlern wie Van Gogh und Monet zu bestaunen. Wer eher die moderne Kunst liebt ist im Tate Modern am besten aufgehoben.

Wer London mit Kindern bereist, wird einfach nur begeistert sein. Die Hauptstadt bietet jede Menge Fun für Familien mit Kindern. Egal welchen Alters. Auf jeden Fall sollte man sich vor Reisebeginn über den London Pass oder die Travelcard erkundigen. Mit diesen kann man viele Attraktionen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen besuchen.

Für die Fahrt mit der Underground besorgt man sich am besten die Oyster- Card. Hiermit kann man immer wieder Guthaben aufladen und beim Fahrpreis gegenüber normalen Fahrkarten ordentlich sparen. Und wenn man sich dann noch eine nützliche I-Phone-App mit den Fahrplänen der U-Bahn runter lädt, kann man wirklich wunderbar London erkunden.

Wer Kinder im Harry-Potter Alter hat, für den war es noch nie so einfach, sein Kind für Sightseeing zu begeistern. Natürlich beginnt diese Tour am Kings Cross Bahnhof auf Gleis 9 3/4. und siehe da, hier steht tatsächlich ein Gepäckwagen , der zur Hälfte in der Mauer steckt. Der Drehort für die Zaubererbank Gringotts war die Eingangshalle des Austrialia Houses. Das Regierungsgebäude von Whitehall war die Kulisse des Zaubereiministeriums .  Wir haben uns hier für eine Harry Potter London tour entschieden.  Sehr zu empfehlen.  Wir waren in den  Warner Bros. Studios (Harry Potter Studios)und  haben dort mehrere Stunden verbracht.  Sehr beeindruckend und erlebnisreich dieses interaktive Museum.

Wer mit seinen  Kindern allerdings Ruhe vom Trubel sucht, ist im Kensington Garden besonders gut aufgehoben. Eine wunderschöne Parkanlage und ein Kinderparadies zum Spielen und Toben. Hier findet man auch das Diana Memorial Playground mit Matsch-Spielen und dem Piratenschiff. Unbedingt Wechselklamotten mitnehmen. Und während die Kinder spielen, kann man in der Orangerie nebenan seinen Afternoon Tea genießen. Ganz nach englischer Tradition.

Sicherlich gibt es auch interessante Museen für Kinder in London zu entdecken. Z.B. das National Histrory Museum (Dinosaurierskelette und die Geschichte der Erde), das Sciene Museum oder das Museum of Childhood. Allerdings muss ich wirklich vor den ewig langen Warteschlangen am Eingang warnen.

Changing of the Guards (die Wachablösung im Buckingham Palace) darf man natürlich auch nicht verpassen. Von April bis Juni findet diese bekannte Zeremonie täglich um 11:30 Uhr statt. In den anderen Monaten nur alle zwei Tage. Ganz wichtig, früh genug dort sein, um einen guten Platz zu ergattern, sonst sieht man von dem ganzen Spektakel nichts.

Ich könnte jetzt immer so weiter schreiben, und würde auch nach etlichen Seiten keine Ende der Schwärmerei für London finden. Hier würde ich dann wahrscheinlich über die unvergleichbaren Shoppingmöglichkeiten in London schreiben oder über die Musical Events Phantom of the Opera, Wicked, Miss Saigon oder Les Miserable.

Aber auf jeden Fall sollte man den Aufenthalt nicht in jeder Minute planen, sondern sich einfach dem Treiben der wunderschönen und einzigartigen Hauptstadt von Großbritannien hingeben.

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar