Ein paar Ideen für Halloween

Published On 8. September 2013 » 1755 Views» By Olaf » Dies & Dass

Halloween ist eine Herausforderung, wenn man Kinder in unterschiedlichen Altersklassen hat. Da wir zwischen 1 und 15 Jahren alles dabei haben, konnten wir schon etliches an Erfahrung sammeln, wie man Halloween mit den Kindern verbringen kann, bzw. für diese gestalten kann.

Für die jüngsten (ab 3 Jahre) ist das klassische Kürbis aushöhlen ideal. Hieraus haben wir regelmässig einen kleinen Familienevent gemacht, denn die größeren helfen den kleinen gerne. Wichtig ist es allerdings immer, das jedes Kind seinen eigenen Kürbis hat. Wir haben immer darauf geachtet, dass wir die Kürbisgröße an die Kindergröße anpassen. Die älteren Kinder erhalten halt einen großen Kürbis und die jungen Kinder einen kleinen Kürbis. So stellen wir auch sicher, dass alle gleich lange beschäftigt sind. Zumeist nehmen wir Hokkaido Kürbis und das von den Kinder ausgeschälte Fruchtfleisch des Kürbis kommt dann von Kernen getrennt in einen großen Topf. Hieraus machen wir dann zumeist steirische Kürbissuppe, die ich dann in kleinen Blöcken einfriere. Hiervon können wir dann 6 Monate lang immer wieder einmal einen Würfel auftauen und dann entsprechend als Suppe essen.

Die Kürbiskerne rösten wir in der Pfanne langsam an und ich vakuumiere diese dann entsprechend, wenn diese erkaltet sind (zumeist am nächsten Tag). So haben die Kinder beim Fernsehen oder zwischendurch eine sehr gesunde Zwischenmahlzeit. Den Kürbis stellen wir dann raus, denn drinnen wird er schnell gammeln, weil es zu warm ist.

Auch sehr beliebt beim kreativen Teil der Familie ist das weitere Schmücken des Hauses mit Blumen, Luftballons, etc. – wenn es eine Kinderparty zu Halloween gibt, dann dominieren die Luftballons und Luftschlangen. Oft sind es aber auch Blumen aus unserem Garten, der ja nur noch Reste an frischen Blumen aufweist, die wir – bevor der Winter kommt – noch zu Gestecken verarbeiten und trocknen und dann mit Haarlack konservieren. So kann man zumindest noch einen Teil der bunten Blütenpracht aus dem Garten in den Winter retten.

Die größeren Kinder (ab 12) dürfen bei uns dann auch Freunde einladen und wir machen dann oft eine kleine Kellerparty, wenn die jüngeren schlafen. Mit den Kürbissen kann man den Raum gut ausleuchten, die Kinder verkleiden sich in Halloween typischen Gewändern und schminken sich zumeist dunkel. Dann machen wir an einem langen Tisch ein paar Gesellschaftspiele mit den Kindern und wenn das Wetter gut ist auch eine Fackelwanderung, die wir teils auch vorziehen, damit die kleineren Kinder teilnehmen können.

Bei der Fackelwanderung werden natürlich auch die Nachbarn angesteuert, um einfach ein paar Süssigkeiten abzugreifen, denn das freut dann wieder die jüngeren, die statt Party dann einen kleine Trost haben.

Ab 15 / 16 Jahre geht es dann zu Partys von Freunden wo dann meist auch die ganze Halloween Nacht übernachtet wird. Wenn wir es also noch ein paar Jahre durchhalten, dann sind alle aus dem Haus und wir können uns unser eigenen Halloween gestalten, was dann sicherlich mit einer steirischen Kürbissuppe begonnen wird und dann in dem Austausch der besten Kinder Halloween Erlebnisse enden wird.

Allgemeine Informationen zu Halloween und dem Brauch um Halloween findet Ihr unter www.infantologie.de/halloween/index.php

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar