Ein Hochbeet anlegen

Published On 24. Juli 2013 » 5274 Views» By Olaf » Garten

Im Garten können Hochbeete immer wieder für ein wenig Auflockerung im Landschaftsbild sorgen. Vor allem sind diese aber praktisch, denn wenn ein Hochbeet gut angelegt ist, wachsen die Pflanzen dort schneller und können zudem auch mit einem Dach vor Regen und Kälte geschützt werden – so hat man quasi aus seinem Hochbeet schnell ein kleines Gewächshaus gemacht, dass sich für die Anzucht im Frühjahr eignet.

Der schnelle Weg zum eigenen Hochbeet

Ein Hochbeet fügt sich in den natürlichen Kreislauf der Natur ein, da idealerweise der Hauptdünger Kompost ist. Hier gibt es sogar Dienstleister, die Ihnen im Herbst dabei behilflich sind die Gartenabfälle zu entsorgen und dann bei der Abholung direkt frischen Kompost mitbringen.

Im Prinzip gibt es sehr viele Anleitungen im Internet, wie man ein Hochbeet anlegt und ich möchte mich daher auf die simpelste Variante beschränken, die auch schnell gebaut ist und Wetterbeständig ist.

Der Standort sollte derart gewählt werden, dass man das Beet möglichst in der Sonne platziert und in einer Nord-Süd Achse, da so der Sonnenverlauf optimal ausgenutzt werden kann.

Soll das Beet nicht sehr hoch werden, so sollte man vor dem Bau des Holzrahmens einen Aushub von ca. 20 bis 40 cm machen. Nun setzt man einen Rahmen aus einer Steinmauer oder aus Holz. Für Holz empfiehlt sich ein Holzrahmenbau, wie er auch oft für Holzhäuser oder Carports angewendet wird. Wer dies nicht selber bauen möchte, der findet sicherlich einen Schreiner oder andere mit dem Holzbau befasste Firmen, die hier schnell eine Lösung bieten können. Ich habe z.B. nach Holzrahmenbau im Rhein-Sieg Kreis gesucht und wurde schnell fündig bei den gelisteten Firmen aus den Bereichen Holzbau. Verwendet man Holz, so muss man dies von innen mit einer Folie gegen die Feuchtigkeit schützen. Bei einer Steinmauer empfehle ich diese seitlich von innen mit einem Vlies auszulegen, denn so kommen Wurzeln und Erde nicht durch die Steinmauer nach außen. Den Boden sollte man in jedem Falle mit einem Vlies auslegen, dies hilft Verwesung vorzubeugen. Wer kreativ ist, kann die Steinmauer aber auch zusätzlich von außen bepflanzen mit z.B. Thymian oder Steinmauergewächsen.

Zum Abschluß befüllt man nun das Hochbeet nacheinander mit

  • 10 cm Laub
  • 20 cm Zweige / Äste
  • 5 cm Häckselgut aus dem Garten oder Holzspäne bzw. Rindenmulch
  • 10 cm frischen Grasschnitt
  • 5 cm Komposterde
  • 5 cm Gartenerde
  • 5 cm Laub
  • 15 cm Komposterde
  • 5 cm Gartenerde

Nun können Sie direkt mit der Bepflanzung beginnen. Beachten Sie aber, dass sich das Beet über die ersten Wochen nach unten setzen wird, da vor allem die unteren Schichten komprimiert werden.

Wer die Bewässerung automatisieren möchte, der kann entsprechend ein automatisches Bewässerungssystem legen. Hier kann ich das Gardena Bewässerungssystem empfehlen, das wir selber im Einsatz haben. Ich habe den Bewässerungsschlauch unter die obere Gartenerdeschicht direkt auf die Komposterde gelegt.

Sackt das Beet nach unten (Setzung), so kann man immer mit einem Gemisch aus Komposterde und Gartenerde (1/3 zu 2/3) auffüllen.

Auch auf eine Steinmauer kann man einen Holzrahmen befestigen, der dann dazu dient einen Deckel zu tragen. Den Deckel mit einer Glasscheibe kann man zumeist umsonst bei Fensterbauern bekommen, denn diese haben oft ganze Fenster und Türen mit Glas und Rahmen zu entsorgen. Ich selber habe einen für mein Hochbeet zunächst einen Holzständer gebaut, der diesen Deckel mit einer Terrassentüre trägt. Diesen habe ich dann eingemauert, so dass es auch optisch schön ausschaut. Die Holzständer sind hierbei innerhalb des Mauerwerks – allerdings sind diese mit viele umwickelt, damit es nicht zu Fäulnis kommt. Zwischen Folie und Holz habe ich noch ein Vlies eingewickelt, damit wenigstens ein wenig Atmung entsteht, wenn einmal Feuchtigkeit eintritt.

 

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar