RUDY PROJECT KALYOS – meine Rennradbrille

Published On 24. Juni 2013 » 4904 Views» By Olaf » Teile / Test

Das Design der Rudy Project KALYOS Rennradbrille ist besonders auf die Bedürfnisse von Athleten abgestimmt. Individuell einstellbare Nasenauflagen aus Ergonose II können so zum Beispiel das Beschlagen der Gläser oder Probleme durch zu nahe liegende Wimpern minimieren.

Ich nutze als Gläser für die Rudy Project KALYOS am meisten die Farbe RacingRed, die bei Sonne aber auch an dunkleren Tagen optimal ist und somit eigentlich durchgehend zu tragen ist. Sogar bei 24 Stunden Rennen habe ich öfter bei Nacht nicht gewechselt auf die weissen Brillengläser. Im Winter habe ich aber abends öfter die gelben Gläser montiert. Die schwarze Gläser trage ich nahezu nie. Das Wechseln der Gläser ist ziemlich simpel, wenn man es einmal verstanden hat. Es geht schnell und somit kann man auch in einer sehr kurzen Pause die Brillengläser dieser Radbrille wechseln.

Die mitgelieferte Hülle der Rudy Project KALYOS ist sehr gut und man kann hierin auch noch 2 Paar Wechselgläser verstauen, was absolut ausreichend ist, um für alle Wettersituationen gerüstet zu sein. Die Belüftung der Brille ist sehr gut, d.h. wenn es regnet oder nebelig / feucht ist, dann taut die beschlagene Brille unmittelbar ab und man hat wiederum klare Sicht. Während der Fahrt kann man Schmutz problemlos am Trikot abwischen – Kratzer gibt es dadurch nicht. Das ist wirklich praktisch. Nach der Fahrt wasche ich die Gläser meistens noch mit Spülmittel ab, das beugt auch einem Beschlagen der Brillengläser vor.

Wind und Wetter können dem beschichteten Rahmen nichts anhaben. Mit dem Clip-On Einsatz zur Dioptrin-Korrektur können individuelle Sehstärken eingebaut werden. Olaf fährt mit einem solchen Einsatz, lässt diesen jedoch meistens weg. Da es jedoch viele Radfahrer gibt, die unter Heterophorie leiden – eine oft unbemerkte und folgenlose Art des Schielens, kann dies wie auch eine Kurz- oder Fernsichtigkeit mit dieser Radbrille korrigiert werden.

Die Rudy Project KALYOS ist insgesamt sehr leicht und wiegt nur 26 g. In der Saison 2006 habe ich diese angeschafft und nutze diese immer noch. Ich habe mit Stand 2013 zwei Rahmen das KALYOS und sieben Brillenglassätze, die alle immer noch ihren Dienst tuen.

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar