Gewächshaus bauen

Published On 20. Oktober 2016 » 410 Views» By Olaf » Haus
Ein Gewächshaus bauen

Bisher haben wir unsere Tomaten immer in Kübeln stehen und tragen diese bei niedrigen Temperaturen oder starkem Wind und Regen ins Haus. Das dies nicht die ideale Lösung ist war uns schon immer klar, denn die Menge an Tomaten die wir ernten hängt sehr stark von unserer Aufmerksamkeit dem Wetter gegenüber ab.

Da wir dieses Jahr gerade mal eine Hand voll Tomaten ernten konnten, haben wir beschlossen im Herbst neben den Pflanzarbeiten im Garten auch einen Anbau am Schuppen zu machen. Es soll hier ein Gewächshaus entstehen, dass wir im Sommer und Winter gut nutzen können.

Die Planung eines Gewächshauses

Im ersten Schritt sollte man sich einfach ein paar Anleitungen zum Bau von Gewächshäusern im Internet anschauen. Dort gibt es gute Videos bei YouTube aber auch in etlichen Blogs schöne Anleitungen. Über die Bilder von den Projekten kann man wirklich einiges lernen. Was aber oft fehlt ist einen Aussage zu den Materialien und Werkzeugen. Entsprechend dazu hier später mehr.

Vor dem Bau eines Gewächshauses steht dessen Planung. Hier ist es vor allem wichtig, einen guten Standort auszuwählen. Da wir für uns nur einen Anbau an einen bestehenden Geräteschuppen planen, ist es wichtig, die beste Seite für den Anbau auszuwählen.

Da eine Seite des Schuppens genau nach Süden gerichtet ist, haben wir hiermit auch bereits die ideale Seite gefunden. Nicht nur unsere Tomaten benötigen im Sommer eine optimale Sonneneinstrahlung. Vor allem im Winter helfen die wenigen Lichtstrahlen dann, eine halbwegs erträgliche Temperatur im Gewächshaus zu halten. Wir werden also den Einfall des Lichtes nach Süden hin ausrichten.

Nutzung im Sommer und Winter?

Wichtig ist es aber auch das Gewächshaus nach dem Bestimmungszweck auszurichten. Möchte man darin Tomaten ziehen, dann ist ein Anbau an eine bestehende Wand eigentlich ideal. Auch kann man erwägen das Dach komplett öffnen zu können, da Tomaten dann rundum von der Sonne profitieren können. Wer hingegen Kräuter züchten möchte, der braucht ggf. auch nur ein Gewächshaus in das er von oben herein fassen kann. Da Kräuter ganzjährig angebaut werden können, kann man in diesem Falle erwägen, das Gewächshaus besser zu dämmen, um es auch im Winter einzusetzen.

Das Fundament

Man sollte bei einem größeren Bauwerk erwägen ein Streifenfundament zu erstellen. Hierzu werden dann entweder an den Eckpunkten Betonblöcke gegossen oder entlang den Außenwänden Betonstreifen. Hieran werden dann die Träger der Konstruktion befestigt.

In unserem Falle steht der Schuppen bereits auf einem guten Fundament. Trotzdem werde ich noch zwei Betonfundament gießen um die Träger der verlängerten Dachkonstruktion daran zu befestigen. Das Dach wird in unserem Falle schwerer, da wir öfter Schneefall im Winter haben und somit eine höhere Stützlast benötigen.

Neben dem Fundament ist es dann auch wichtig, welchen Boden man im Gewächshaus einbauen möchte. Da wir immer wieder Schädlinge haben, die unser Obst fressen, wollen wir unser Gewächshaus auch von unten abschirmen. Entsprechend plane ich eine dicke Folie unter dem Haus zu verlegen, die ich bündig und dicht an die Wand anschließen werde. Auf der Folie entsteht dann eine Sand und Schotterschicht, die Feuchtigkeit aufnimmt. Hierauf werde ich mit den restlichen Pflastersteinen aus der Bauzeit eine begehbare Fläche bauen. Die eigentlichen Pflanzen stehen bei uns dann in Kübeln bzw. in einem Beet, dass wir im Gewächshaus in einem Trog anlegen werden. So können wir auch die Erde tauschen und die Feuchtigkeit der Erde besser regulieren

Die Anschlüsse

Immer wieder gerne vergessen werden die Anschlüsse von Strom und Wasser. So kann man auch bei Abwesenheit kontrolliert über einen Automaten bewässern oder Lichtquellen anschließen. Auch kann für einige größere Gewächshäuser eine kontrollierte Entlüftung Sinn machen – diese benötigt aber entsprechend einen Stromanschluss für den Betrieb des Lüfters.

Denken Sie vor allem aber auch daran, dass bei Regen vom Dach ordentlich Wasser abläuft. In unserem Falle werden wir dieses auffangen und in eine Regentonne einleiten. Von dieser kann man dann manuell Wasser per Gießkanne holen und für die Pflanzen im Gewächshaus nutzen.

Die Dämmung

Wer sein Gewächshaus nicht vollständig aus Glas errichten möchte, sondern diese z.B. im Winter auch für das Überwintern von Pflanzen nutzen möchte, der kann auch über ein Gewächshaus mit Dämmung nachdenken. Dies wird bei uns der Fall sein, denn wir wollen den Tomaten im Sommer zwar viel Sonne gönnen, das Gewächshaus im Winter aber für unsere Palmen und andere Pflanzen nutzen. Alles was keinen Schnee und Frost mag, wird im Gewächshaus überwintern.

In unserm Fall werde ich die Wände in der Doppelblock Bauweise errichten. Hierzu werde ich zwei jeweils 5 cm dicke Blockbohlen parallel als Ständerwand aufbauen und dazwischen eine 10 cm dicke Schicht Perlite einbringen. Dies ist eine Schätzung aus Lava Granulat, die ich auch gut im Inneren unter die Erde mischen kann um diese locker zu halten. Perlite hat einen guten Dämmwert. Somit kann ich sogar im Winter hier Temperaturen über 5 Grad halten indem ich eine kleine Elektroheizung installiere.

Für das Licht von oben und der Südseite habe ich alte Fenster von einem Haus Abriss in der Nähe geholt. Diese sind sogar schon doppelt verglas und noch im Rahmen. Eine einfache Montage ist somit gar kein Problem. Das Dach besteht quasi nur aus Fenstern und die Südseite ebenfalls.

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar