Körperanalyse- und Personenwaagen im Vergleich

Published On 2. Januar 2015 » 10219 Views» By Olaf » Testberichte

Warum dieser umfassende Körperwaagen Vergleich und Test?

Ich habe mich ja nun sehr lange mit Leistungssport beschäftigt und vor allem im Ausdauersport Radfahren spielen Ernährung und der Leistungs-/Gewichtsquotient eine enorme Rolle. So bin ich sehr früh mit dem Thema Körperanalyse in Berührung bekommen. Zumeist im Labor bei Leistungstests wurde nicht nur die Leistungswerte in Watt ermittelt, sondern vor allem Körperfett (in verschiedenen Zonen), Muskelmasse und Grundumsatz (kcal) ermittelt. Hiermit kann man dann sein Training deutlich besser steuern, da all dies entscheidende Werte sind für die Trainingssteuerung auf dem Weg zur besten Leistung pro kg Körpergewicht.

Da ich meine Leistungswerte am Fahrrad mit einem Leistungsmesser von SRM und dem Garmin Edge jederzeit am Rad ermittle, möchte ich natürlich auch meine Körperwerte ständig analysieren und dies alles entsprechend protokollieren um mein optimales Training bestimmen zu können und die Veränderungen messen zu können. Der Leistungsmesser arbeitet mit einer Genauigkeit von 0,5%, aber wie ist es um die Körperanalysewaagen bestellt? Dies alles wollte ich ermitteln, da ich der Technik bei den Analysewaagen im Personenwagenbereich (und damit dem unteren Preissegment) sehr skeptisch gegenüberstand.

Mein Kurzfazit (und warum sie weiter lesen sollten)

Vor dem Test hatte ich gedacht, dass ich mit Gewicht und dem Körperfettanteil hin komme und vor allem, dass die Tendenz mir reicht. Ich musste feststellen, dass einige Waagen mir mehr Körperfettanteil zum Vortag anzeigten und zum selben Zeitpunkt andere weniger – dies hielt auch über einen längeren Zeitraum an, so das hier klar falsche Werte angegeben wurden. Auch gab es Messdifferenzen von >20% von der einen zur anderen Waage. Ein Körperfettanteil von 20% und 15,8% ist schon ein gehöriger Unterschied.

Withings Smart Body Test Vergleich WaageInteressanterweise spielte der Preis nicht unbedingt eine Rolle bei den Ergebnissen und trotzdem habe ich mich am Ende klar für zwei Modelle entscheiden können, die ich empfehlen kann. Die Gründe hierfür finden sich ganz unten im Bericht unter „Fazit und meine Empfehlungen“.

Die Grundlagen dieses Körperwaagen Vergleichstests

Entsprechend habe ich über einen Zeitraum von nunmehr weit über einem Jahr meine Laborwerte von Trainingszentren sowie Ärzten den Werten der Geräte gegenübergestellt und auch andere Plausibilitätskontrollen gemacht, indem ich meine Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme notiert habe und gegen die Werte der Waagen im selben Zeitraum abgeglichen habe. Richtig genau kann man es nicht machen, da man schließlich nicht den Körper in seine Bestandteile zerlegen kann – dies ginge genau einmal und das möchte ich in keinem Fall 🙂 Alles ist also so genau wie möglich und mit der Unterstützung von meinen sportlichen und ärztlichen Betreuern getestet.

Withings Waage AppKlar habe ich immer den Wunsch alle meine Werte in EINER APP zu speichern und verwalten und dies möglichst einfach. Entsprechend habe ich auch dies betrachtet, denke aber, dass sich hier nach der Einführung von Apple Health mit iOS 8 noch einiges in den nächsten Monaten tuen wird und sinnvollere Apps auf den Markt kommen als derzeit verfügbar sind.

Für den Nichtsportler

Auch wer keinen Leistungssport treibt hat berechtigtes Interesse an den Werten des eigenen Körpers, denn ein geringerer Körperfettwert beugt nachgewiesener Maßen Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs vor. Da für einen geringeren Körperfettwert auch normalerweise Bewegung bzw. Sport förderlich ist, gelten die selben Messwerte als relevant.

Die verschiedenen Körperwaagen Typen

Ich habe insgesamt 10 Personenwaagen verschiedener Kategorien getestet und möchte zunächst einmal die generellen Typen beschreiben:

  • Personenwaage / Körperwaage
    Eine Personenwaage bietet üblicherweise nur die Funktion das Gewicht zu bestimmen. Allerdings dient Personenwaage auch als Oberbegriff für alle Waagen die Gewicht und mehr bestimmen (quasi also alle Waagen in diesem Testbericht)
  • Körperfettwaage
    Bezeichnet üblicherweise Waagen die nur das Gewicht und den Körperfettanteil bestimmen. Die geschieht üblicherweise nur über eine Messung des Widerstandes über die Fußsohlen und ist mir schon vom logischen Verständnis her ungenauer als bei einer Segmentwaage
  • Körperanalysewaage / Diagnosewaage
    Diese Waagen können einfach mehr als nur Gewicht und Körperfett und sind somit die geeigneten Waagen für diejenigen die wirklich nicht nur reine Körperfettwerte betrachten wollen, sondern auch sich z.B. den Stoffwechsel, Grundumsatz in Kalorien oder Knochenmasse anschauen wollen.
  • Segment Körperanalysewaage
    Bei diesen Waagen wird es genauer als bei einer normalen Körperanalysewaage, denn es werden die Daten des Körpers in verschiedenen Segmenten ermittelt und nicht nur über die Fußsohlen. Entsprechend muss man beim Wiegen noch etwas in den Händen halten, damit zumindest der Widerstand zwischen Beinen und Armen sowie bei einigen Herstellern auch noch diagonal versetzt gemessen werden kann. Konsequenterweise sollte man davon ausgehen, dass die Messwerte hierdurch präziser werden.

Die Testkandidaten und die Einzel-Ergebnisse der Personenwaagen im Kurzüberblick und Vergleich

Withings WS-50 Smart Body Analyser

  • Messwertgenauigkeit aller Werte
  • flexible Datenübertragung
  • misst als einzige Waage die Herzfrequenz
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

  • Grundumsatz wird nicht berechnet

So ganz verstanden habe ich immer noch nicht, was die Messung der Luftqualität bei der Withings WS-50 Waage mir als Wert liefert und was ich daraus für Rückschlüsse ziehen soll. Angeblich wird der CO2 Wert gemessen, damit man zur richtigen Zeit wieder lüftet. Auch im Handbuch war dies nicht erläutert und da die Waage neben diesem Wert nur Gewicht, Körperfettanteil und die Herzfrequenz misst, gibt es hierfür einen Abzug und nicht den Testsieg, der an die Tanita BC 545N geht.

Die Messwerte der Withings WS-50 sind aber ziemlich genau und lassen sich mit meinen Laborwerte immer konstant in Verbindung bringen. Das Gewicht ist exakt und die Herzfrequenz ebenfalls. Der Körperfettanteil ist regelmässig zwischen 2% und 4,5% zu hoch (bezogen auf meine Laborwerte als Basiswert). Das ist kein hoher Unterschied.

Withings WS-50 Smart Body KörperanalysewaageAufgrund der flexiblen Datenübertragung per Bluetooth und WLAN an die mobile App (die mir sehr gut gefällt), kann man am iOS oder Android Gerät seine Werte verwalten. Die Withings WS-50 Körperanalysewaage erkennt bis zu 8 Personen automatisch und zuverlässig selber, kann allerdings diese nicht jeweils ein eigenen mobiles Gerät zur Datenübertragung zu ordnen. Die wäre eine Funktion die man bei einem Firmware Update beheben sollte.

Es macht mit den Eindruck, dass die Software Entwickler von Withings sehr agil sind und dementsprechend kann man ggf. bald mit einem Update der App rechnen, das dann Apple Health als Datenspeicher ansprechen kann und somit die Daten auch an meine Sportapps (wie TrainingPeaks) senden kann.

 

Omron BF 511 Körperanalysegerät

  • Messwertgenauigkeit aller Werte
  • Kinder Modus
  • sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

  • keine Datenübertragung

Die Omron BF 511 Körperanalysewaage ähnelt sehr der Tanita BC-601 und liefert sehr gute  Messwerte bei allen Werten ohne nennenswerte Abweichungen von den Laborwerten. Die Tendenzen stimmen immer hinsichtlich der Messwerte und Gewicht wie auch Körperfettanteil sind nahezu korrekt wiedergegeben.

Eine Datenübertragung oder App bietet die Omron BF 511 leider nicht, dafür aber den Kindermodus, der bei Kindern bis 17 Jahre auch passende Werte anzeigt – damit wird die Omron Waage zu einer echten Familienwaage (wobei ich vom Wiegen der Kinder normalerweise nichts halte, um diese nicht in ein gewisses Muster zu zwängen).

Die Dokumentation ist gut, die Einrichtung ist schnell erledigt und simpel und bis zu 4 Personen können sich auf der Waage wiegen und die Daten hinterlegen. Die Auswahl muss allerdings manuell erfolgen, da eine automatische Erkennung der Personen nicht gegeben ist. Ein Gastmodus kann zum wiegen von Personen genutzt werden, deren Daten nicht gespeichert werden sollen.

Omron Personenwaage BF 511 TestDas Omron BF 511 Körperanalysegerät bietet somit vor allem aufgrund der guten Messwert ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ich kann die Waage empfehlen, wenn man seine Daten (vor allem Gewicht und Körperfett) einfach bestimmen will und die Trends der Messwerte korrekt ermitteln möchte.Lediglich aufgrund der fehlenden Datenübertragung landet die Omron Waage hinter der Tanita BC-601 im Test. Wer keine Datenübertragung benötigt, sollte die Omron der Tanita BC-601 vorziehen (aber nicht der Tanita BC-545N).

Ein netter Zusatznutzen bei der Omron BF 511 Waage (wie auch bei der Tanita BC-545N) ist, dass man auch genau im unteren Bereich wiegen kann. Somit ist auch der Einsatz als Waage für Pakete gegebn, was ein schöner Zusatzeffekt ist, denn unsere Küchenwaage endet bei 2 kg und ab diesem Gewicht wiegen wir dann mit der Personenwaage.

 

Beurer BF 800 Bluetooth Diagnosewaage

  • einfach einzurichten
  • einfache App
  • robuste Verarbeitung

  • Messung des Grundumsatzes erfolgt nicht
  • Messwertgenauigkeit nicht gegeben
  • automatische Benutzererkennung funktioniert nicht
  • Bluetooth Anbindung funktioniert nicht zuverlässig

Die Beurer BF 800 Diagnosewaage  kann leider aufgrund der nicht korrekten Messwerte keinen Spitzenplatz belegen. Die Messung des Gewichtes weicht immer um rund 500gr nach unten ab (und die Waage lässt sich nicht kalibrieren). Die Körperfettwerte sind immer deutlich zu hoch (um rund 30%). Die gegebenen Tendenzen stimmen allerdings (bis auf bei 2 Messungen). Auch kann die Beurer BF 800 leider nicht den Grundumsatz und damit den täglichen Kalorienbedarf ermitteln.

Die Beurer Waage ist gut verarbeitet und solide gebaut. Auch das Design des Gerätes sowie der App gefällt mir recht gut. Leider ist die Bluetooth Anbindung allerdings nicht stabil und muss ständig wieder neu eingerichtet werden. Dies galt sowohl für mein iPhone als auch das iPad und den Mac. So sind keine anderen Apps zu nutzen und damit ist man an die mitgelieferte App gebunden, die allerdings nicht schlecht ist.

Die Beurer BF 800 Waage misst nicht anhand der Segment Technologie, so dass auch eine gewisse Ungenauigkeit bei den Körperfettwerten zu erwarten ist.

Die Verarbeitung ist wirklich sehr gelungen und kommt wertig daher, was auch für die App gilt. Die Einrichtung ist schnell erledigt und die erste Messung ebenfalls. Problem ist nur, dass die automatische Erkennung der Benutzer der Beurer BF 800 Körperanalysewaage nicht korrekt funktioniert und somit die Daten auch mal anderen Personen zugeordnet werden.

 

Soehnle 63760 BB Comfort Select Körperfettwaage

  • einfach einzurichten

  • Messung des Grundumsatzes erfolgt nicht
  • Messwertgenauigkeit nicht gegeben
  • schlechte mitgelieferte Software

Die Soehnle 63760 BB Comfort Select Körperfettwaage ist einfach einzurichten und Personen sind einfach hinzuzufügen, aber das war es dann auch schon. Von einer Waage erwarte ich vor allem genaue Werte und das ist hier noch nicht einmal beim Gewicht gegeben. Es ist die einzige Waage im Test, die nicht nur beim Gewicht ständig nach unten hin zu allen anderen Waagen abweicht, sondern auch noch mit immer verschiedenen Differenzen. Selbst bei einer Wiegung der selben Person die nur 2 Minuten auseinander liegt, kommen andere Werte hinsichtlich des Gewichtes heraus.

Die Soehnle Waage bietet zwar alle Werte die nötig sind (wie Gewicht, Gesamtfett-, Wasser-, Muskelanteil und Grundumsatz / Energiebedarf sowie BMI-Wert) aber bei keinem Wert liegt die Waage korrekt und die Abweichungen sind mal drüber mal drunter und entsprechen auch nicht annähernd den Laborwerten. Es lag auch nicht an meiner Waage, die ich einmal getauscht habe, sondern wohl an Messung, Elektroden oder Software (es ist quasi modellbedingt).

Die Messung erfolgt nicht Segment basiert, dass die Werte jedoch so schlecht sind, kann damit nicht erklärt werden, denn sich andere Hersteller kommen ohne eine Segment Messung auf bessere und genauere Ergebnisse.

Das mobile Display finde ich gut – die mitgelieferte Software allerdings nicht. Diese wirkt etwas primitiv und ist auch nicht kompatibel mit einer anderen Software, so dass kein Datenaustausch erfolgen kann. Für Sportler ist die Soehnle 63760 BB Körperanalysewaage in jedem Falle komplett ungeeignetm, aber wohl auch für andere Anwender, denn eine gewisse Messgenauigkeit sollte man bei einer Personenwaage voraussetzen können.

Die Dokumentation der Soehnle 63760 ist gut und auch einfach gehalten. Die Waage ist schnell eingerichtet und es können auch mehrere Personen gut und einfach verwaltet werden.

Soehnle ist für mich eigentlich ein Begriff für präzise Waagen, aber leider ist dies bei der Soehnle 63760 BB nicht gelungen, was konsequent den letzten Platz im Vergleichstest bedeutet.

 

Tanita BC-601 Segment Körperanalyse Waage

  • Messwertgenauigkeit aller Werte
  • Grundumsatz wird berechnet
  • Kabelloses Handteil mit Messfunktion (kann auch als Wanddisplay dienen)

  • Datenübertragung per SD Karte (und nicht Bluetooth)

Die Tanita BC-601 Körperanalyse Waage ist ein rundum gelungenes Produkt und kommt bei den Messwerten nahezu an die Tanita BC-545N heran (siehe unten). Ich hatte lediglich einmal eine nicht nachvollziehbare Schwankung und die Abweichungen zu den Laborwerten waren etwas größer als bei der BC-545N Körperanalysewaage von Tanita. Auch wird das Handteil (kabelgebunden) beim Wiegevorgang korrekt vom Gewicht abgezogen. Eine Messung ohne Handteil wie auch im Gastmodus ist möglich.

Die Datenübertragung bei der Tanita BC-601 Waage funktioniert leider nur per SD Karte. Dies ist sehr umständlich und wird wohl nur selten genutzt, da man diese ja auch nicht über ein Mobiltelefon in ein Datenprogram einspielen kann. Es ist also ein PC / Mac erforderlich und eine recht umständliche Prozedur, um die Daten zu überspielen.

Die Verarbeitung ist gut und die Bedienung einfacher als bei der BC-545N. Insgesamt werden die identischen Messwerte gebotenen und diese sind auch genau (Grundumsatz in Kalorien, Fettanteil (in Segmenten gemessen), Muskelmasse, Gewicht, …). Die grafische Anzeige bei der BC-545N gefällt mir gegenüber der Tanita BC-601 Körperanalysewaage besser und ist auch detaillierter aufgelöst.

Die Benutzung und Einrichtung (auch verschiedener Personen) ist denkbar einfach und die mitgelieferte Dokumentation ist gut geschrieben und verständlich und erläutert auch die Bedeutung der einzelnen Messwert.

 

Beurer BF 100 Body Complete Diagnose Pro, Diagnosewaage

  • Datenübertragung in eigene App via Bluetooth
  • Kabelloses Handteil mit Messfunktion (kann auch als Wanddisplay dienen)

  • Messung des Grundumsatzes erfolgt nicht
  • Messwertgenauigkeit bei Körperfett nicht gegeben

Von der Beurer BF 100 Body Complete Diagnose Pro Waage hatte ich mir viel versprochen, weil diese bereits 2012 als Innovation ausgezeichnet wurde, eine Übertragung der Messdaten in eine App erlaubt und auch noch schick aussieht.

Die Beurer BF 100 Körperanalysewaage ist auch eine Segmentwaage, d.h. über das kleine, kabellose(!) Handteil und den Fußbereich werden über 8 Elektroden die Messungen vorgenommen. Die Genauigkeit der Werte hat mich allerdings enttäuscht. Weder wird das Gewicht des Handteils abgezogen, noch stimmen die Körperfettwerte annähernd. Selbst die Tendenz ist nicht gegeben, weil die Körperfettwerte innerhalb von 5 Minuten ohne Veränderung an der Testperson um +/- 15% schwanken können. Selbige Abweichungen ergeben sich für den Wasseranteil im Körper. Eine Messung des Grundumsatzes erfolgt nicht, dafür werden aber Körpergewicht, -fett, -wasser, Muskelanteil, Knochenmasse und BMI (auch grafisch) angezeigt.

Die Beurer Health App gefällt mir sehr gut und es ist zu hoffen, dass diese bald auch die Daten in Apple Health überträgt, damit man diese mit anderen Programmen synchronisieren kann. Dies ist derzeit nicht möglich.

Die Bedienung und Einrichtung der Beurer Körperwaage sowie der App ist sehr einfach und wirklich eine Auszeichnung im Vergleich zu allen anderen Körperanalysewaagen in diesem Testbericht wert. Die Verarbeitung der Waage ist ein wenig klapprig und vor allem das Handbedienteil wirkt sehr anfällig.

Lediglich aufgrund der hohen Ungenauigkeit in der Messung kann ich keine Empfehlung aussprechen. Dies ist jedoch die Funktion die man für eine Körperdiagnosewaage unbedingt als genau voraussetzt. Im Vergleich zu der Tanita BF-545N Waage hat die Beurer BF 100 zwar die Übertragung an eine App zu bieten, jedoch einfach keine genaue Messung.

 

adeVital Analysis BA 1401 Körperanalysewaage mit Bluetooth und App

  • Messwertgenauigkeit bei Gewicht und Körperfett
  • Datenübertragung in eigene App via Bluetooth
  • Zwischenspeicherung von Messdaten
  • Preis-/Leistungsverhältnis

  • Messung des Grundumsatzes erfolgt nicht

Die adeVital Analysis BA 1401 Körperanalysewaage bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine solide App (Android und iOS), die allerdings derzeit eine Insellösung ist, d.h. die Daten werden nicht an Apple Health und damit andere Applikationen weitergereicht.

Die Messwerte der adeVital BA 1401 Waage konnten mich einigermaßen überzeugen trotz das die Messung des Körperfetts und der anderen Werte lediglich über die Fußsohlen erfolgt und damit ungenau sein sollte. Wesentliche Abweichungen von den Laborwerten gab es nicht oft und die Tendenz der Körperfett Messwerte wurde bis auf zweimal immer korrekt bestimmt. Leider wird aber der tägliche Kalorienverbrauch (Grundumsatz) nicht ermittelt, so dass hier ein wesentlicher Parameter für die Ernährungs- und Gewichtskontrolle fehlt.

Wer einmal kein Telefon dabei hat, kann sich trotzdem wiegen und profitiert von der Zwischenspeicherung der ermittelten Daten in der adeVital BA 1401 Körperanalysewaage, so dass eine spätere Übertragung an die App erfolgt. Die App ist recht gut gelungen und wer mit einer Insellösung klar kommt, der kann bei dieser Waage durchaus zuschlagen. Nur wenn man lediglich auf die Gewichtsverlaufskurve schauen möchte, dann tut es auch eine Personenwaage, die lediglich das Gewicht ermittelt.

Die Einrichtung der Waage erfolgt unkompliziert und zügig sowohl auf der Waage wie auch für die App.

Tanita BC-545N Segment Körperanalyse Waage

  • Messwertgenauigkeit
  • Funktionsumfang

  • Datenübertragung per Bluetooth / WLAN nicht vorhanden
  • Firmware Update nicht möglich

Die Tanita BC-545N Körperanalysewaage ist mein absoluter Favorit, denn die Messwerte erreichten als einzige Waage ständig annähernd korrekte Werte und vor allem immer die richtige Tendenz bei der Messung. Die Messung bei Grundumsatz, Gewicht und Körperfettanteil waren extrem genau und genau diese sind neben der Muskelmasse die wesentlichen Werte die man benötigt. Die Tanita BC-545N ist eine Körperanalysewaage mit Segment Messung und somit war eine gewisse Genauigkeit zu erwarten, denn die Messung des Fettanteils erfolgt über verschiedene Messwege und damit für diverse Segmente des Körpers getrennt von einander. Ich konnte feststellen, dass (für einen Radsportler logisch) der Fettanteil in den Beinen deutlich niedriger ist als bei weniger trainierten Personen. Auch die Bauchfettmenge wurde von der Tanita BC-545N Körperfettwaage ziemlich genau bestimmt (im Vergleich zu den Laborwerten und dem Caliper).

Nach der Messung – die im Vergleich zu anderen Modellen mit nur rund 15 Sekunden sehr schnell erfolgt – kann man die Werte im Handdisplay mittels der Pfeiltasten abrufen, was auf sehr angenehm ist. Auch das reine Wiegen ohne Körperanalyse ist möglich, in dem das Handteil an der Tanita Körperfettwaage verbleibt.

Die Tanita BC-545N Waage bietet einen hohen internen Speicherplatz. So kann man selber am Gerät die Werte der Vergangenheit abrufen und vergleichen bzw. Trends erkennen. Ideal ist das sicherlich gegenüber einer Auswertung am Rechner nicht, aber es ist eine gute Hilfe. Der Speicher ist entsprechend für alle eingerichteten Personen verfügbar.

Nachteilig ist in jedem Falle die fehlende Anbindung per WLAN oder Bluetooth. In die App muss man seine Werte also manuell eintragen. Mangels Anbindung an das Web erfolgt auch kein Firmware Update der Waage. Hier ist Garmin Index Smart Scale Waage klar im Vorteil, denn diese ist über WLAN angebunden und kann auch die Firmware per Update anpassen.

Tanita BC 545 N Display Körperanalysewaage TestDie mitgelieferte Dokumentation ist in meinen Augen sehr gut geschrieben und verständlich. Die Bedeutung der einzelnen Messwert wird hier auch nochmals gut erklärt, damit es zu keinen Unklarheiten kommt.

Die einmalige Einrichtung und auch das hinzufügen von neuen Personen ist einfach, wenn man 1:1 der Bedienungsanleitung folgt. Es erfolgt lediglich die Eingabe der Personendaten (hierbei kann man zwischen sportlich und normal sowie weiblich und männlich unterscheiden) und eine abschließende erste Messung (die ca. 30 Sekunden mit dem Handteil dauert). Ohne diese erste Messung wird die neue Person nicht korrekt angelegt und folgende Messungen sind ungenau (warum erschließt sich mir allerdings nicht).

Die Tanita BC-545N Waage und die Omron BF 511 waren die einzigen Personenwaage im Test, die auch Pakete ab 2 kg korrekt auf 100 Gramm gerundet gewogen hat. Das ist ein Zusatznutzen aber vor allem auch gut, wenn sich die Kinder einmal auch wiegen wollen.

Tanita BC-1000 Körperanalyse Waage mit Funkübertragung

  • Datenübertragung per ANT+ zu Garmin Geräten sowie auf die Tanita App
  • sehr viele Messwerte

  • Messwertgenauigkeit leicht eingeschränkt hinsichtlich Körperfett und Grundumsatz
  • kein Display an der Waage

Die Tanita BC-1000 Körperanalysewaage wirkt wie ein erster Versuch eines großen Herstellers zum Thema Datenübertragung von Messwerten. So richtig gelungen ist die Waage nicht, denn entweder muss ein Notebook in der Nähe sein, um die Werte mit dem Garmin ANT+ Stick zu empfangen oder man muss über eine kompatible Garmin Uhr verfügen (und hier sind nur ältere Geräte kompatibel). Mangels Display kann man nichts direkt an der Körperanalysewaage erkennen.

Die Messwerte für das Gewicht waren stets in Ordnung, die Werte für das Körperfett und den Grundumsatz hatten aber in zwei Fällen sehr komische Schwankungen, die mit keiner Logik nachzuvollziehen waren. Da es sich nicht um eine Körpersegment Waage handelt, sind die Werte entsprechend ungenauer.

Die Einrichtung ist etwas komplizierter, die spätere Bedienung allerdings sehr einfach sofern man das Ablesen der Werte ausklammert. Für technische Spieler und Nutzer der Garmin Trainingsuhren ist die Körperfettwaage vielleicht eine Alternative, ich würde allerdings auf die Tanita BC-545N ausweichen.

smartLAB fit W Körperanalysewaage mit Bluetooth / ANT+ sowie App

  • Datenübertragung per Bluetooth und ANT+ (u.a. in Garmin Connect)
  • sehr viele Messwerte
  • 8 Benutzerprofile können eingerichtet werden
  • sehr flache Körperanalysewaage

  • Messwertgenauigkeit schwankt
  • Übertragung in die iOS App (Android nicht getestet) ist nicht immer stabil
  • kein Display an der Waage
  • Bestimmung des Grundumsatzes falsch

Die smartLAB fit W wirkt noch nicht wirklich ausgereift, denn die Übertragung an das iPhone 6s scheitert ca. jedes 3. Mal. Auch eine direkte Übertragung an Garmin Connect scheitert immer mal wieder. Die Datenübertragung an die diversen Plattformen ist recht einfach einzurichten – auch die bis zu 8 Verschiedenen Nutzerprofile. Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt ist, so werden die Daten automatisch zur App übertragen. Dies ist recht praktisch, weil man als Sportler einfach nichts machen muss, um die Daten aktuell zu halten in seinem Account (bei mir Garmin Connect). Neben Garmin Connect unterstützt die smartLab fit W Analysenwaage auch die Samsung S Health App.

Das Gewicht wurde – wie bei fast allen Personenwaagen – korrekt ermittelt, allerdings kam die Waage hierbei als einziges Modell im Test mit einem Holzuntergrund bei der Messung nicht klar und zeigte 3.2 kg zu wenig an. Die Waage kann maximal 150 kg wiegen und zeigt das Ergebnis dann in einer Abstufung mit 0,1 kg an.

Die Knochenmasse wurde von der Körperanalysewaage als zu gering eingestuft. Der Unterschied betrug fast 40% zu wenig (und das konstant). Hier ist es also eine große Abweichung bei der Messen der Knochenmasse durch die smartLABs fir W Waage. Ich habe dies mit allen Aktivitäts-Indizes (diese werden vorab den Profilen zugeordnet) ausprobiert und stets recht identische Ergebnisse bekommen.

Die anderen Messwerte (Körperfettanteil, Muskelanteil) sind in Ordnung und weichen nur geringfügig von den Referezmodellen ab. Sie schwanken auch nicht, sondern sind beide leicht zu niedrig (jeweils um rund 5%).

Positiv anzumerken ist, dass die Batterien bereits mit enthalten sind, wenn die smartLAB fir W geliefert ist.

 

Garmin Index Smart Scale Körperanalysewaage

  • Messwertgenauigkeit aller Werte
  • einfachste Bedienung / schnellste Messung im Test
  • automatische Erkennung von bis zu 16 verschiedenen Personen
  • Datenübertragung per WLAN, ANT+ und Bluetooth sowie Übermittlung an Garmin Connect, Trainingpeaks, u.a.
  • automatische Updates der Firmware über WLAN
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

  • Grundumsatz wird nicht berechnet

Auf die von mir im Januar 2016 getestete Garmin Index Smart Scale Körperanalysewaage war ich schon lange vor Lieferung sehr gespannt. Seit Jahren nutze ich den Garmin Edge im Radsport und die Garmin Forerunner beim Laufen. Alle meine Daten sind bei Garmin Connect gespeichert und werden von dort mit TrainingPeaks synchronisiert und ausgewertet. Sollte ich nun endlich alle Daten automatisch erfassen können und das Gewicht nicht mehr manuelle eintragen müssen?

Nach mittlerweile 2 Monaten bin ich von der Garmin Index Smart Scale absolut überzeugt. Sie ist nun unsere Alltagswaage in der Familie. Die Garmin Körperwaage misst blitzschnell, erkennt hierbei die gewogene Person und überträgt die Messwerte automatisch – auf Wunsch – auf die bei der Einrichtung ausgewählten Garmin Connect Benutzerkonten. Die Daten werden mit dem Namen der erkannten Person in großen Zahlen / Buchstaben und damit sehr gut lesbar auf der Waage angezeigt. Ermittelt werden von der Garmin Index Smart Scale Waage Gewicht, BMI, Körperfett, Körperwasseranteil, Knochenmasse sowie die Muskelmasse.

Garmin Waage Index Smart Scale Testbericht

Garmin Connect Konto – Übersicht der Wiegedaten

Was mir auch sehr gut gefallen hat neben den genauen Messergebnissen der Garmin Index Smart Scale Waage ist die sehr gute Garmin Connect App Anbindung. Hier kann man die Personen einrichten, die mit der Waage gewogen werden und sich die historischen Daten anschauen. Wer mag kann die Daten auch mit myFitnessPal synchronisieren und somit seine Ernährung mit erfassen. Auch die Updates der Firmware der Garmin Waage werden über die App problemlos erledigt.

Die Garmin Körperanalysewaage macht einen sehr robusten und stabilen Eindruck und funktionierte bisher ohne jegliche Probleme. Die Messwerte sind sehr genau und kommen vor allem auch an die Waagen heran, die mit einem Handteil arbeiten. Entsprechend ist die Garmin Index Smart Scale in diesem Test bisher unangefochten, denn das Wiegen erfolgt sehr schnell, mit sehr genauen Werten und die Daten stehen unmittelbar visuell aber auch in der App zur Verfügung.

Gesamtfazit und meine Empfehlung

Mein absoluter Favorit und von November 2014 bis Januar 2016 auch meine einzige Körperanalyse Waage zuhause war die Tanita BC-545N. Sie ist extrem genau und hat viele verschiedene Werte die gemessen werden. Einzig vermisse ich hier eine Bluetooth Schnittstelle oder einen anderen Weg die Daten z.B. in die Apple Health App und von dort weiter in andere Apps oder Plattformen zu bekommen. Da es mir aber auf gute Werte ankommt und ich diese den technischen Gimmicks vorziehe, fiel die Entscheidung für mich klar für die Tanita BC-545N Körperanalysewaage.

Im Januar 2016 habe ich mir die Garmin Index Smart Scale Körperanalysewaage gekauft und diesen Testbericht entsprechend ergänzt. Die Garmin Waage ist in meinen Augen derzeit unschlagbar und vor allem für Sportler die mit einer Trainingsapp arbeiten unverzichtbar. Die Garmin Waage ermittelt die Daten sehr genau und blitzschnell und das ohne lästiges Handteil. Zudem werden bis zu 16 Personen automatisch erkannt und die Daten in das entsprechende Konto der Trainingsapp übertragen.

Einzige Alternative ist die Withings WS-50 Smart Body Analyser Körperanalysewaage, die wirklich simpel zu bedienen ist, wenn man einmal die richtigen Einstellungen hat und sich ein wenig eingewöhnt hat. Nachteil ist hier die leicht ungenauere Messung und das man vor allem nur Gewicht und Körperfettwert wirklich gebrauchen kann. Vorteil gegenüber Tanita ist ganz klar die Übertragung an Apps, wobei hier die Anbindung zu Apple Health immer noch nicht verfügbar ist.

Meine persönliche Reihenfolge der Testprodukte gliedert sich wie folgt:

  1. Garmin Index Smart Scale Körperanalysewaage
  2. Tanita BC-545N Körperanalysewaage
  3. Withings WS-50 Smart Body Analyser
  4. Tanita BC-601
  5. adeVital Analysis BA 1401 Körperanalysewaage
  6. Omron BF 511
  7. Tanita BC-1000
  8. smartLAB fit W Körperanalysewaage mit Bluetooth und ANT+
  9. Beurer BF-100 Body Complete
  10. Beurer BF 800 Diagnosewaage
  11. Soehnle 63760 BB Comfort Select

 

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar