Pflanztipps für den herbstlichen Garten

Published On 8. September 2013 » 1159 Views» By Olaf » Garten

Im Herbst ist Pflanzzeit und auch bei uns ging es gestern bereits los mit dem ersten Ausflug in diesem Herbst in eine Baumschule, die uns von Freunden empfohlen worden war. Während meine Frau durch die Baumschule ging und sich beraten lies, habe ich mir über mein Apple iPhone immer wieder von diversen Online Baumschulen – wie www.bohlken-baumschulen.de/ – ein paar Infos zu den empfohlenen Pflanzen geholt, um einfach abzugleichen, ob diese auch wirklich an dem gewünschten sehr trockenen Standort unter dem Dachüberstand entsprechend überlegen werden. Auch kann man so sehr einfach einen Überblick über das Preisgefüge bekommen, denn in jeder Baumschule sind einige Dinge günstig, andere aber wiederum sehr teuer.

Was wann und wo pflanzen?

Gräser und Bambus aber auch viele kleinere Gewächse kann man bereits im September pflanzen. Hier ist es nur wichtig, dass man diese anfangs ca. 4 Wochen regelmässig gießt, denn so können diese kleineren Pflanzen noch Wurzeln im Herbst entwickeln und sind somit winterfest. Auch ist es dazu wichtig, dass man die Pflanzen in idealerweise frische Pflanzerde setzt, damit die Wurzeln zügig wachsen können. Vor allem nach unten sollte hier ausreichend Platz sein, denn je tiefer die Wurzeln gehen, um so weniger kann den Pflanzen der Frost im Winter etwas anhaben. Wenn es nachts richtig kalt wird, dann schützen wir die kleineren Pflanzen normalerweise mit ihrem eigene Laub indem wir dieses zusammenbinden und manchmal noch einen Jutesack über die Pflanze stülpen.

Größere Gewächse wie Obstbäume, Heckenpflanzen oder Nadelbäume wie auch kleine Kiefern werden eher Mitte Oktober gepflanzt. Diese bilden die Wurzeln dann üblicherweise erst im folgenden Jahr aus und brauchen vor allem kühleres Wetter um sich an einen neuen Standort zu gewöhnen. Wichtig ist hier, dass diese ständig feucht stehen, was allerdings in dieser Jahreszeit kein Problem sein sollte.

Im Gemüsegarten und dem Kräuterbeet schneide ich im Herbst alles zurück und trockne meine Kräuter für den Winter. Die langen Stiele, welche verholzt sind, kann man prima nutzen um andere Pflanzen vor der kommenden Winterkälte zu schützen.

Staunäse sollte man bei allen Pflanzen vermeiden. Wer sehr lehmigen Boden hat wie wir, der sollte diesen mit Split, Ton oder Sand auflockern, damit das Wasser abfließen kann.

Was ist noch im Herbst zu erledigen

Der Herbst ist im Garten eigentlich ideal, um Wege zu pflastern oder Beete neu anzulegen. Wenn das Unkraut im Garten auf dem Rückzug ist, sollte man bei Stellen die eine starke Belastung mit Unkraut haben im Herbst entsprechend ein Vlies in den Boden einarbeiten. Nun kann man entsprechend neu pflanzen und hat dann im nächsten Frühjahr kein Unkraut zwischen den neuen Pflanzen.

Auch ein Hochbeet das dann im kommenden Frühjahr bepflanzt wird kann jetzt gut realisiert werden. Hier kann man dann auch bereits einige Pflanzen einsetzen, die dann im Frühjahr erst austreiben.

 

Tags

About The Author


... ist zugleich Musikproduzent, Rennradsportler auf langen Distanzen, begeisterter Hobbykoch, Grill-Enthusiast und Familienvater. Er begeistert sich zudem für viele Dinge rund um Musik, Essen, Wein, Holzhaus- und Blockhausbau sowie Online Marketing und eCommerce.

Schreibe einen Kommentar